Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Thema: Einstufung von (Reise-)Berichten als SPAM

  1. #1
    Mentor Avatar von Red Scorpion
    Registriert seit
    02.10.2012
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.503

    Einstufung von (Reise-)Berichten als SPAM

    Jetzt wurde auch der Bericht vom 11. Spydertreffen Ilshofen von facebook als "Spam" gewertet, ebenso wie der vom Großglockner 2022 ! Was ist an einem Reise- und Veranstaltungsbericht Spam, zumal man noch nicht einmal erfährt, was genau beanstandet wird ? Am Montag werde ich juristisch gegen facebook vorgehen; es reicht jetzt mit dem Meinungsterror !

  2. #2
    Ryder Avatar von Tuner
    Registriert seit
    05.02.2021
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    365
    du solltest es nicht so eng sehen - facebook ist nicht das Leben und letztendlich hat eine Klage so gut wie keine Konsequenzen ausser das du deine Zeit und deine Nerven damit vergeudest. Ich würde einfach einen link setzten zum Spyderforum und diesem Bericht und es dabei belassen. Derzeit stimmt so einiges nicht - bei kleinanzeigen haben sie mir mit Sperrung und rechtllchen Konsequenzen gedroht weil ich einen Artikel (Motorradzubehör) angeblich in einer falschen Kathegorie (welche mir sogar von der Plattform empfohlen wurde) eingestellt hab. Keine weiteren Fragen. Derlei Beispiele könnte ich noch mehr bringen. Sich drüber aufregen? Da verbringe ich meine Zeit lieber im Garten.
    Gruss Felix

  3. #3
    Mentor Avatar von Red Scorpion
    Registriert seit
    02.10.2012
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.503
    Da geht es mir um das Prinzip : facebook kann auch nicht machen, was sie wollen ! Wenn man sich auf die Hinterbeine stellt, kann man auch etwas erreichen. Einmal hatten sie sich sogar bei mir entschuldigt und einen gesperrten Post wieder freigegeben ! Auf die Veröffentlichung im Spyderforum habe ich die Leserschaft hingewiesen, aber die meisten sind sowieso überall !

  4. #4
    Administrator Avatar von Administrator
    Registriert seit
    11.11.2013
    Beiträge
    56
    Hallo,

    ich habe die ersten drei Beiträge herausgelöst und separat gepostet um das eigentliche Thema nicht zu kompromittieren.

    Ganz generell kann ich dazu folgendes sagen:

    Ich denke es ist bekannt, dass ich von den Produkten von Herrn Zuckerberg nicht viel halte. Das ursprüngliche Ziel, Menschen zu verbinden und Informationen zu teilen, ist längst obsolet. Es geht seitens Meta nur noch darum, möglichst viele persönliche Daten abzuziehen und damit Schindluder zu treiben. Dazu kommt, dass auf solchen Plattformen allerlei Dummfug gepostet wird - um es freundlich zu formulieren. Da muss der Betreiber immer darauf achten, stets gesetzeskonform zu bleiben. Da hierfür immer häufiger KIs zum Einsatz kommen, gibt es bestimmt auch viele Dinge, die grundlos beanstandet werden.

    Letztendlich sind die Benutzer aber auch nicht ganz schuldlos an der aktuellen Situation. Sorry, aber wenn ich Sätze wie "... es reicht jetzt mit dem Meinungsterror !" lese, dann stellen sich bei mir die Nackenhaare. Den Terminus "Terror" für ein derart belangloses Thema zu missbrauchen widerstrebt mir ungemein. Und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Bevor man etwas postet sollte man sich immer Fragen: "Muss ich das so schreiben? Wie wird das von anderen aufgefasst?"

    Was jetzt genau dazu geführt hat, dass ein Reisebericht als "SPAM" markiert und gesperrt wurde, ist leider nicht klar geworden. Das ist einerseits ein Unding, andererseits ist Meta wahrscheinlich gar nicht in der Lage, jede Maßnahme ausführlich zu begründen. Letztendlich muss man aber immer wissen, mit wem man sich einlässt. Im Zweifel sitzt Meta am längeren Hebel und selbst wenn man einen Vorgang (juristisch) für sich entscheiden kann, wird man doch an der Gesamtsituation nichts ändern können. Hier gilt es zu entscheiden, ob man solche Plattformen in Zukunft nicht lieber meidet. Das wäre das Einzige, mit dem man diese Unternehmen treffen kann.

    Ich kenne das Problem nur zu gut, denn auch ich als Admin eines kleinen Forums muss von Zeit zu Zeit solche Entscheidungen treffen. Oftmals ist das nicht leicht, aber ich versuche dann immer ein klärendes Gespräch herbeizuführen; bei einer Online-Datenkrake wie Meta & Co. ist das einfach nicht mehr möglich ...

    Im Endeffekt ist es doch jedem selbst überlassen, wie und wo man Informationen zur Verfügung stellt.

    Gruß,
    Alex

  5. #5
    Ryder
    Registriert seit
    04.07.2017
    Ort
    Bayreuth
    Beiträge
    280
    Zitat Zitat von Administrator Beitrag anzeigen
    Sorry, aber wenn ich Sätze wie "... es reicht jetzt mit dem Meinungsterror !" lese, dann stellen sich bei mir die Nackenhaare. Den Terminus "Terror" für ein derart belangloses Thema zu missbrauchen widerstrebt mir ungemein. Und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Bevor man etwas postet sollte man sich immer Fragen: "Muss ich das so schreiben? Wie wird das von anderen aufgefasst?"
    Dem kann ich nur in vollem Umfang zustimmen.

    An anderer Stelle hier im Forum ist ja letzte Woche im gleichen Zusammenhang das Wort "regime-kritisch" im Bezug auf den Umgang mit persönlichen Äußerungen gefallen.
    Hat mich eigentlich gewundert, dass hier nicht administrativ eingegriffen wurde und das so stehen bleiben durfte ... obwohl ich auffällig genug hingestenkert habe ...

    Das ist jedenfalls nicht der Sprachgebrauch, den ich mir für ein seriöses Forum wünsche, sondern eher das, was man eben von anderen sog. "sozialen" Medien mittlerweile gewohnt ist.

    Gruß
    Michael
    Spyder RT Ltd 2012 + Ryker Rally 2020

  6. #6
    Administrator Avatar von Administrator
    Registriert seit
    11.11.2013
    Beiträge
    56
    Hat mich eigentlich gewundert, dass hier nicht administrativ eingegriffen wurde und das so stehen bleiben durfte ... obwohl ich auffällig genug hingestenkert habe ...
    Das ist genau die Zwickmühle, in der sich das Admin-Team permanent befindet: "Was kann man stehen lassen, was muss man löschen?"

    Wenn man "zu viel" löscht, dann wird das i. d. R. als "unberechtigte Zensur" betrachtet, wenn man "zu viel" stehen lässt, dann kann das ggf. die Grundrechte Dritter einschränken. Ein Dilemma!

    Deshalb sollte man sich vor dem Posten genau überlegen, was das Posting auslösen kann. Klar, manchmal möchte man auch "provozieren", um Denkanstöße zu geben oder bestimmte Reaktion hervorzurufen ... aber man sollte sich immer den Konsequenzen bewusst sein! Wenn das alle beherzigen würden, gäbe es sicherlich weniger Konflikte - sowohl in der "virtuellen", also auch in der "realen" Welt ...

    Gruß,
    Alex

  7. #7
    Mentor Avatar von Red Scorpion
    Registriert seit
    02.10.2012
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.503
    Es ist nur traurig, dass man inzwischen jedes Wort auf die Goldwaage legen muss und die Verhältnisse sich von denen in Nordkorea, China und der Türkei nur noch wenig unterscheiden. Zwar langt man bei uns nicht mit der gleichen Brutalität zu, aber Berichterstattungen verhindern oder manipulieren und Menschen sozial ausgrenzen, die nicht dem mainstream folgen oder jedem Gender- und anderen Unsinn applaudieren, das ist leider Alltag und wird nicht nur von facebook praktiziert. Die staatlichen Organe sind da auch nicht besser. Wenn diese "Wahrheiten" angesprochen werden, weiß man sich nicht anders zu helfen, als solche Leute mundtot zu machen. Aber jede Lawine hat auch einmal mit einer winzigen Schneeflocke angefangen.

    Ich weiß, dass ist kein Spyder-Thema, aber da Alex ja hier eine extra Ecke zu dem Thema gemacht hat, wollte ich das nochmal loswerden.

  8. #8
    Ryder
    Registriert seit
    04.07.2017
    Ort
    Bayreuth
    Beiträge
    280
    Zitat Zitat von Red Scorpion Beitrag anzeigen
    ... und die Verhältnisse sich von denen in Nordkorea, China und der Türkei nur noch wenig unterscheiden.
    Wenn man sich in so einer "Bubble" (wie immer so schön gesagt wird) bewegt, kanns vielleicht schon sein, dass man den realistischen Blick auf die Wirklichkeit in unserem Land verliert ...
    Von den oben zittierten Ländern würde ich allerdings sagen, sind wir hier Lichtjahre entfernt.

    Wenn man mit den weiter oben zittierten "Worten" an den Säulen der demokratischen Ordnung sägt, indem man den reellen Zustand mit überzogenen Bezeichnungen verunglimpft,
    wirds schon gerechtfertigt und zu erwarten sein, wenn sich diese dann mit ihren legitimen Mitteln dagegen wehrt.

    Zitat Zitat von Red Scorpion Beitrag anzeigen
    Aber jede Lawine hat auch einmal mit einer winzigen Schneeflocke angefangen.
    Dieser Schnee schmilzt dank unserer demokratischen Grundordnung und derer die auf sie achten zum Glück schon lange vor der Lawine in die angemessene Bedeutungslosigkeit dahin.

    Gruß
    Michael
    Geändert von Rubbeldiekatz (01.08.2022 um 19:23 Uhr)
    Spyder RT Ltd 2012 + Ryker Rally 2020

  9. #9
    Mentor Avatar von Red Scorpion
    Registriert seit
    02.10.2012
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.503
    In Berlin erlebt man die "Realität" jeden Tag hautnah, aber davon lasse ich mir den Spaß und die Lebensfreude am Spyder nicht verderben. Zum Glück sind wir weitestgehend unabhängig. Wir müssen täglich nur noch da hin, wohin wir wollen und nicht wohin wir müssen.

  10. #10
    Moinsen,

    ich halte mich an die Aussagen vom Michael.
    Ich danke jeden Tag dem lieben Gott, auch wenn er es nicht gibt, dass ich in diesem Land geboren bin. So viel Freiheit, wie wir heute haben gab es noch nie.
    Unsere Gesellschaft, das sind wir, überlegen uns permanent, wie wir unsere Freiheit mit unseren sozialen Medien selbst einschränken.

    Also locker bleiben und genießt das Leben. Es tauche schon dunkle Wolken am Horizont auf.

    LG Tommes

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •