Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Einstellung der Riemenspannung

  1. #1
    Administrator Avatar von Barbarossa
    Registriert seit
    15.06.2008
    Ort
    LK Karlsruhe
    Beiträge
    9.810

    Einstellung der Riemenspannung

    Hallo!

    Hat jemand schon selbst die Spannung des Antriebsriemens des Spyders eingestellt?

    Ich hatte seit dem letzten Reifenwechsel so ein komisches Geräusch vom Antriebsriemen. Ich dachte, der Händler hat etwas falsch eingestellt. Da ich nicht schon wieder dort aufkreuzen wollte, habe ich mir zwei 36er Stecknüsse gekauft und habe die Sache selbst in die Hand genommen.

    Also zuerst die Abdeckkappen der hinteren Steckachse entfernt und rechts den Splint entfernt. Jetzt die Achsmuttern lösen - nur soviel, dass die Position des Rades verändert werden kann. Dann Fahrzeug aufgebockt, so dass das Hinterrad sich frei drehen kann.

    Bei genauerer Betrachtung ist mir dann auch aufgefallen, woher das Geräusch kam: Der Riemen lag am oberen Riemenschutz an und hat dann bei Geschwindigkeiten > 15km/h das Geräusch hervorgerufen. Daher habe ich zuerst den Riemenschutz neu ausgerichtet und schon war das Geräusch weg.

    Da ich jetzt aber schon alles für die Riemenjustage vorbereitet hatte, wollte ich das Ganze auch durchziehen. Zuerst habe ich nur ganz geringe Veränderungen vorgenommen, was aber keinen Erfolg brachte. Der Riemen lag immer an der inneren Flanke der hinteren Riemenscheibe an. Vorne war der Riemen ganz innen am Motor.

    Also, alles auf "0": Ich habe auf beide Seiten die Inbusschrauben komplett herausgedreht und die Steckachse soweit wie möglich nach vorne geschoben, so dass der Riemen völlig entspannt war. Dann beidseitig gleichmäßig angezogen und versucht eine optimale Lage und Spannung des Riemens zu erreichen. Ich bin fast irre geworden

    Entweder war der Riemen zu weit innen oder zu weit außen. Wenn's hinten gepasst hat war's vorne Mist. Oder das Rad stand schräg und ließ sich nur schwer drehen. Mit einer 1/4 Umdrehung sprang der Riemen von einem ins andere Extrem ... Es hat über 2 Stunden gedauert, bis ich eine vernüftige Einstellung hatte.

    Jetzt hat der Riemen die richtige Spannung (subjektiv), das Rad läuft ganz leicht und nichts macht ungewöhnliche Geräusche. Morgen werde ich eine Probefahrt machen und dann weiter berichten!

    Gruß
    Alex
    BADEN - Alles andere ist nur schwimmen!
    Spyder GS SM5 - Modell 2008 - Full Moon Silver

  2. #2
    Junior
    Registriert seit
    20.04.2008
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    245
    Hm, komisch. Also bei mir dauerts keine 5 Minuten um den Riemen an der richtigen Position laufen zu lassen und die richtige Riemenspannung zu haben.
    Abstand so ca 0,5 mm von dem Flankenschutz des hinteren Zahnrades, wenns zuviel ist schleift der Riemen vorne am Motorzahnrad an dem Flankenschutz.

    Und ich hab nun schon 3 Mal den Hinteren Reifen gewechselt und jedesmal wars total easy und schnell einzustellen gegangen.
    Ich liebe Kurven .....

  3. #3
    Novize Avatar von Falcone
    Registriert seit
    06.07.2010
    Ort
    Meissen
    Beiträge
    75
    Also ich hab ja die Möglichkeit beim AH Mellmann (funride Company) die Einstellung vorzunehmen. selbst mit dem akustischen Kontrollgerät ist es aufwendig, wenn man es perfekt haben will. Und im aufgebocktem Zustand laufen lassen und einstellen ist auch nicht die Lösung, da er je nach Fahrsituation anders wandert. Und laut dem Schlosser soll 1mm zum inneren Flankenschutz sein.

  4. #4
    Administrator Avatar von Barbarossa
    Registriert seit
    15.06.2008
    Ort
    LK Karlsruhe
    Beiträge
    9.810
    ... warum hast du es überhaupt verstellt ...
    Weil der Riemen hinten ganz an der inneren Flanke des Riemenrades anlag und vorne fast am Motorgehäuse gestreift hat. Außerdem lief das Rad etwas schwergängig!

    Jetzt läuft der Riemen vorne komplett wieder auf der Riemenschein mit 1-2mm Luft zur Kante. Hinten liegt er zwar fast immer noch an, aber eben nur fast (< 1mm). Auf jeden Fall läuft das Rad viel leichter als zuvor. Vielleit brauch' ich jetzt noch weniger Sprit

    Gruß
    Alex
    BADEN - Alles andere ist nur schwimmen!
    Spyder GS SM5 - Modell 2008 - Full Moon Silver

  5. #5
    Ryder Avatar von red-devil
    Registriert seit
    14.02.2010
    Ort
    Hammersbach
    Beiträge
    283
    Hallo Alex!!! Denk dran,das der riemen beim rückwärtsfahren in die andere richtung wandern kann, Nur mal so zur Info... Gruss uwe

  6. #6
    Administrator Avatar von Barbarossa
    Registriert seit
    15.06.2008
    Ort
    LK Karlsruhe
    Beiträge
    9.810
    @ Uwe: Ja, das ist mir bekannt. Hab's auch schon ausprobiert ... funktioniert!

    Hab' heute keine kleine Proberunde gedreht und es sieht gut aus. Ich denke ich kann morgen alles komplett fertig machen: Die Muttern mit Drehmomentschlüssel auf 130Nm anziehen, neuen Sicherungssplint rein, Abdeckkappen wieder drauf ==> fertig!

    War zwar eine doofe Arbeit, hat sich aber gelohnt! Bisher lief das Rad noch nie so ruhig und vibrationsfrei

    Gruß
    Alex
    BADEN - Alles andere ist nur schwimmen!
    Spyder GS SM5 - Modell 2008 - Full Moon Silver

  7. #7
    Administrator Avatar von Barbarossa
    Registriert seit
    15.06.2008
    Ort
    LK Karlsruhe
    Beiträge
    9.810

    Messgerät für Zahnriemenspannung

    Hallo!

    So, ich bin jetzt einige km mit der neuen Einstellung gefahren und eigentlich nicht unzufrieden. Bei manchen Geschwindigkeiten habe ich aber immer noch leichte Vibrationen und da ich mir bei der Riemenspannung nicht 100%ig sicher war, habe ich entschlossen, Nägel mit Köpfen zu machen.

    Ich habe mir ein Messgerät für Zahnriemenspannung gekauft: PCE-BTT 1

    Jetzt kann ich endlich problemlos Arbeiten am Hinterrad durchführen, ohne drauf achten zu müssen, dass sich die Riemenspannung nicht verstellt ...

    Ja klar, das ist ein teuerer Spass. Aber ich bin halt in der Messtechnik zu hause und gutes Werkzeug bzw. gute Messgeräte sind unerlässlich für gescheites arbeiten!

    Heute habe ich mir dann noch aus einem alten Zahnriemen eine Vorrichtung zur Referenzmessung gebastelt: Ich habe den Zahnriemen an einer Stellen aufgetrennt und dann beide Enden zu einer Schlaufe geformt und diese verschraubt. Dann an beide Enden einen Karabiner eingehängt. So kann ich Vorrichtung mit dem ersten Karabiner irgendwo aufhängen. Ans andere Ende kommt ein Referenzgewicht. Jetzt kann ich mit dem Messgerät überprüfen, ob die korrekte Spannung (bzw. Gewicht) angezeit wird - es funktioniert

    Und, was ist bei der ersten Messung heraus gekommen? Die Riemenspannung beträgt ca. 340N - das ist gerade noch OK. Eigentlich sollten es 450N (+/- 150) sein. Das ist wahrscheinlich auch der Grund für die Vibrationen. Ich werde nächste Woche nochmals dran gehen und den Riemen etwas nachspannen! Ist ja jetzt kein Problem mehr

    Gruß
    Alex
    BADEN - Alles andere ist nur schwimmen!
    Spyder GS SM5 - Modell 2008 - Full Moon Silver

  8. #8
    Administrator Avatar von Barbarossa
    Registriert seit
    15.06.2008
    Ort
    LK Karlsruhe
    Beiträge
    9.810
    Hallo!

    Wie bereits angekündigt, habe ich unter Zuhilfenahme des neuen Messgerätes meine Zahnriemenspannung nochmals korrekt eingestellt. Trotz des Messgeräts ist es immer noch eine Gefühls- bzw. Erfahrungssache: Nachdem ich die Riemenspannung korrekt auf 450N eingestellt hatte, habe ich die Spannung noch in weiteren Stellungen des Riemens kontrolliert und es war alles innerhalb der Toleranz des Messgeräts (+/- 5%). Danach habe ich die Achsmuttern wie vorgegeben mit 130Nm angezogen und siehe da, die Spannung des Riemes hatte sich um fast 50N erhöht. Also wieder alles gelöst und nachgebessert, bis es gepasst hat.

    Dann, nach einer ausgiebigen Probefahrt war die Spannung wieder leicht unter Sollwert. Das Ganze ist doch sehr diffizil. Jetzt ist mit auch klar, warum BRP Grenzen von +/- 30% angibt. Genauer einstellen kann man fast vergessen ...

    Gruß
    Alex
    BADEN - Alles andere ist nur schwimmen!
    Spyder GS SM5 - Modell 2008 - Full Moon Silver

  9. #9
    Co-Administrator Avatar von nose
    Registriert seit
    05.04.2008
    Ort
    57580 Gebhardshain
    Beiträge
    1.146
    Hallo zusammen

    also hab mir ein ein einfache gerät zugelegt um die riemen spannung zu überprüfen

    es heist

    "Krikit KR-II Automotive Belt Tension Tester "

    drauf aufmerksam wurd ich durch den werkstatt Meister beim Freundlichen

    der mir davon erzählte das es auf der seite von der BRP filmchen sei wo man sehe wie es funktioniert

    Habe mir dann aus neugier mal so ein teil bestellt preis 17$ plus versand war ich dann mit 36 $ dabei

    zu handhabung simpel

    und da liegt auch das problem

    es enstehen leicht messfehler (aufjeden fall bei mir )

    wenn man es ohne gut zugänglichem Riemen macht heist die verkleidung drauf läst

    denn dann ist es schwer die mitte vom riemen zu treffen und mess diferenzen bleiben nicht aus

    mein fazit zu dem Krikit ist

    ein tolles kleines teil

    für ein relative guten kurs um zuhause nach dem rad wechsel oder auch so die spannung zu prüfen oder so zwischen

    durch aber würde trotzdem das ganze regelmäßig auch vom Freundlichen überprüfen lassen sicher ist sicher

    hier könnt ihr sehen wie mann damit messen tut (leider nicht in deusch)
    Ich weiß, ich bin nicht perfeckt aber so nah dran,dass es selbst MIR Angst macht.

    Gruß Peter

  10. #10
    Mitglied Avatar von turbine
    Registriert seit
    29.06.2010
    Ort
    Hardegsen
    Beiträge
    33
    Hallo,
    das Messgerät: "Krikit KR-II Automotive Belt Tension Tester " habe ich auch, da ich es auch für mein Moped brauche!

    Super Teil!

    Grüße Micha

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •