Mein Spyder und Ich

Oberpfalz-Tour 2018 - Anreise

Bewerten
Am ersten Augustwochenende stand traditionell die Tour nach Bayern an, genauer gesagt nach Bruck i. d. OPf. In diesem Jahr wollte ich die Tour zusammen mit meinem Motorrad-Flügelmann Markus in Angriff nehmen. Leider finden wir immer seltener die Zeit, um gemeinsam auf Tour zu gehen. Da kam mir die Gelegenheit gerade recht!

Da wir endlich mal wieder "nur zu zweit" touren wollten, habe ich auch Abstand davon genommen, direkt beim zeitgleich stattfindenden Spydertreffen teilzunehmen. Es wäre Markus gegenüber nicht fair gewesen ...

Der Plan war es, freitags morgens gemütlich loszufahren, dann am Samstag eine Rundfahrt durch die schöne Oberpfalz und den Bayrischen Wald zu machen und dann sonntags ganz entspannt wieder zurück. Die Autobahnen wollten wir möglichst vermeiden.

Gesagt, getan! Am Morgen des 3. August ging es dann planmäßig um 09:00 Uhr los. Von Malsch aus fuhren wir in Richtung Norden, parallel zur A5. Bei Kronau querten wir dann die Autobahn und von da an ging es immer gen Osten. Eigentlich wollte ich größere Städte meiden, was mir mit Heilbronn gut gelungen ist, aber irgendwie führte uns die Route direkt durch Sinsheim - das war weniger toll, zumal das Thermometer mal wieder weit über 30°C anzeigte. Zum Glück war das mein einziger Fauxpas!

Gegen 12:30 Uhr legten wir den ersten Zwischenstopp ein - in Ilshofen! Dort, wie gewohnt erst zur Aral Tanke und anschließend ins Flair Park-Hotel. Da ich dort noch etwas zu erledigen hatte nutzen wir die Gelegenheit und belohnten uns mit einem kühlen Hefeweizen - natürlich alkoholfrei!

Um "etwas Strecke zu machen" fuhren wir dann kurz auf die A6. Oh Wunder - wir kamen in keinen Stau. Da wir unser Glück aber nicht herausfordern wollten, vermieden wir es, bis nach Nürnberg zu fahren; dort klemmt es ja sehr oft. Statt dessen fuhren wir in der Höhe von Schwabach wieder von der Autobahn ab. Von dort ging es dann nur noch über Land. Die Gegend dort ist einfach klasse. Ein Eldorado für Zwei- und Dreiradfahrer!

Kurz nach 16:30 Uhr trafen wir dann in Bruck ein. Eigentlich sind die knapp 400 km kein riesen Ding, aber bei Temperaturen bis 37°C schlaucht das Fahren dann schon. Nicht einmal mehr die Sandoase konnte uns locken. Wir machten uns nur noch etwas frisch und verbrachten den Rest des Tages im Biergarten beim Bergerwirt - nicht der schlechtest Ort an so einem Tag! Im Laufe des Abends gesellten sich noch ein paar Spyder-Kollegen dazu, die auch beim Bergerwirt untergekommen waren ...



Kommentare