PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rad ab(gefallen)



Finito
11.04.2019, 22:47
Hier ist jemand ziemlich pissed off, weil seine Räder nicht richtig montiert wurden. Sagt er zumindest.
https://youtu.be/HMmfHc2QJhg

Ausgetreten
12.04.2019, 00:19
In der heutigen Zeit sehr realistisch,Händler hat kaum Zeit und die Hütte ist voller Fahrzeuge,dann der Druck vom Kunden,Auslieferung Termin....sehr schade und nicht ungewöhnlich!

marci1987
12.04.2019, 06:34
Ausgetreten,

Zu solchen Händlern geht man nicht, das ist ja Lebensgefährlich.
Die Händler müssen nicht ohne Grund eine Übergabe Inspektion machen und eine Vernünftige Einweisung geben.
Die Zeit dafür muss man als Kunde einfach haben und fertig.

quad rr o
12.04.2019, 09:25
In der heutigen Zeit sehr realistisch,Händler hat kaum Zeit und die Hütte ist voller Fahrzeuge,dann der Druck vom Kunden,Auslieferung Termin....sehr schade und nicht ungewöhnlich!

Hallo Ausgetreten,

stimmt - absolut nicht ungewöhnlich und Du kannst ja weiss Gott ein Lied davon singen..

Mit Deinem neuen Vehikel ist das ja hoffentlich nicht mehr der Fall

Gruß
Reiner

tracer-bullet
12.04.2019, 12:29
Moin,
ist mir auch passiert mit dem Spyder, nach der Inspektion mit Anhänger abgeholt, nächsten Tag ne längere Ausfahrt, bis mich ein Mitfahrer stoppte - weil das linke Rad eierte.

Samstagnachmittag mitten im Grünen.... total toll. 2 Kollegen sind dann zu einem ADAC Stützpunkt gefahren und haben dort eine Knarre mit Nuss ausgeliehen.

Habe vorsorglich auch das rechte Rad überprüft und auch hier alle 3 Radmuttern lose.

Beim ADAC hat der Mitarbeiter dann alle Muttern nochmal mit dem Drehmomentschlüssel festgezogen.

Gruß
Matthias

Ausgetreten
12.04.2019, 14:46
Hallo Ausgetreten,

stimmt - absolut nicht ungewöhnlich und Du kannst ja weiss Gott ein Lied davon singen..

Mit Deinem neuen Vehikel ist das ja hoffentlich nicht mehr der Fall

Gruß
Reiner


Hallo Reiner,
QJC ist Spitzenreiter gewesen,die anderen haben noch nicht mal geschafft mein Puls zu erhöhen :chuncky:

Finito
12.04.2019, 20:38
Jetzt is auf einmal nicht der dealer schuld sondern brp:
https://youtu.be/piJ_iEJGaH8
mal sehen was rauskommt.

Ausgetreten
12.04.2019, 21:57
Interessant ist die Story,der Mann kommt eigentlich echt rüber :concern:

tracer-bullet
12.04.2019, 22:04
Irgend jemand muss ja auch Schuld sein, möglichst immer der andere.


Jetzt is auf einmal nicht der dealer schuld sondern brp:
https://youtu.be/piJ_iEJGaH8
mal sehen was rauskommt.

In meinem Fall wurde vom Händler gemutmaßt, dass mir jemand einen Streich spielen wollte und alle Muttern über Nacht in der verschlossenen Garage gelöst haben könnte.
Bis heute keine Nachfrage, ob etwas kaputt gegangen sei....die Felge taumelte ja schon so stark das es den nachfolgenden Fahrern auffiel.

Was mir versichert wurde, das die Werkstatt hier nicht schuld sei, da sie die Inspektion sorgfältig durchgeführt (das Protokoll würde dies zeigen) hätte und auch für den Bremsflüssigkeitswechsel die Räder nicht demontiert hatten.

Auch auf Nachfrage kein Kommentar...so kann's gehen.

Gruß
Matthias

Ausgetreten
12.04.2019, 22:08
Hallo Matthias

Interessehalber welche Werkstatt war das?

Kann mir nicht vorstellen das dir jemand einen Streich Gespielt hat,da muss schon jemand ran gewesen sein der das verpennt hat!

marci1987
12.04.2019, 22:18
Mein Englisch ist zwar nicht perfekt, aber wo genau ist das Problem?
Im Video Eins ist das Rad ab weil sich der Splint gelöst hat und er vermutet das der Händler es nicht mit den Richtigen Nm angezogen hat oder das es ein Konstruktionsfehler ist?
Im Video Zwei nachdem er beim Händler war klingt es so als ob Can Am das wohl falsch gebaut hat?

Wenn dem so wäre, hätte es doch schon mehr Fälle geben müssen und gerade in den USA tun die alles um ohne Klage raus zu kommen.

Finito
12.04.2019, 22:27
Ich denk ma, er hätte den Tag zuvor bei der starken Vibration schon stutzig werden müssen und nich noch weiter fahren dürfen ohne den Grund rauszufinden. Aber alles nur Mutmaßung.

chris
13.04.2019, 07:56
das klingt sehr verdächtig ..gerade bei der Ryker würde man es sicher sofort merken, wenn bei der Vorderachse Vibrationen auftreten, das Rad liegt zwar daneben am Boden, abgefallen dürfte es aber nicht sein, trotzdem muss es von BRP schnellstens ein Statement dazu geben … hat der Händler z-B. den richtigen Drehmomentschlüssel usw...

hab meine gestern mit 2.600 km beim Händler zur ersten Durchsicht abgestellt, der hätte da sicher etwas dazu gewusst ..

bin gespannt wie das weitergeht !!

marci1987
13.04.2019, 09:34
Habe dazu heute das dritte Video gesehen, wenn ich das richtig verstanden habe.
Dann hat der Händler wohl alles richtig gemacht und das Problem ist der Sicherungssplit, der soll laut Besitzer so wohl falsch konstruiert sein.

kleinkahler
13.04.2019, 09:44
Das ist ja wirklich ne harte Nummer.
Da bin ich aber auch mal gespannt was da unterm Strich raus kommt... das ist ja Lebensgefährlich.

Hab mir bisher gar keine Gedanken um die Radbefestigung gemacht... aber jetzt wo er das in dem Video so zeigt und beschreibt ist das ja echt ein ziemlicher Mist als Kunde.
Ist zwar ein tolles System mit der einen zentralen Radmutter aber wenn mal was mit dem Reifen ist (und wenn er einfach nur abgefahren ist und ersetzt werden muss) hat man ohne Spezialwerkzeug ja gar keine Chance das Ding runter und drauf zu bekommen.
Irgendwie nicht so der Knaller.
Dann doch lieber normale Radmuttern oder Schrauben.

Du hast deine Maschine schon zur ersten Durchsicht gegeben Chris?
Mein Händler sagte gestern ich solle nach 5000 Km zur ersten Inspektion kommen.

tracer-bullet
13.04.2019, 11:18
Also den Händler werde ich namentlich nicht benennen....

Hallo Matthias

Interessehalber welche Werkstatt war das?

Kann mir nicht vorstellen das dir jemand einen Streich Gespielt hat,da muss schon jemand ran gewesen sein der das verpennt hat!

Den Streich kann mir nur die Werkstatt gespielt haben, denn der Spyder steht in einer abgeschlossenen Einzelgarage auf unserem Grundstück. Und es war die erste Fahrt nachdem ich ihn abgeholt habe.

Das Fehler passieren, ist menschlich, auch wenn es eigentlich nicht passieren darf. Mich stört nur, das der Händler es für absolut unmöglich hält, das einer der Mechaniker einen Fehler gemacht haben könnte, die Ursache zuerst beim Kunden sucht und es dann einfach vergisst.

Ich bin sehr froh, das es nicht auf dem Weg zur Arbeit passiert ist, da wäre es niemandem aufgefallen und ich hätte wohl einen schlimmen Crash haben können, da auch eine zügige Passage Autobahn dabei ist.

Gruß
Matthias

Für die Zukunft gilt: traue keinem Mechaniker weiter, als du ihn werfen kannst.

chris
13.04.2019, 11:45
Das ist ja wirklich ne harte Nummer.
Da bin ich aber auch mal gespannt was da unterm Strich raus kommt... das ist ja Lebensgefährlich.

Hab mir bisher gar keine Gedanken um die Radbefestigung gemacht... aber jetzt wo er das in dem Video so zeigt und beschreibt ist das ja echt ein ziemlicher Mist als Kunde.
Ist zwar ein tolles System mit der einen zentralen Radmutter aber wenn mal was mit dem Reifen ist (und wenn er einfach nur abgefahren ist und ersetzt werden muss) hat man ohne Spezialwerkzeug ja gar keine Chance das Ding runter und drauf zu bekommen.
Irgendwie nicht so der Knaller.
Dann doch lieber normale Radmuttern oder Schrauben.

Du hast deine Maschine schon zur ersten Durchsicht gegeben Chris?
Mein Händler sagte gestern ich solle nach 5000 Km zur ersten Inspektion kommen.

Ich musste sowieso vorbeifahren, bekomme endlich den Comfort Sitz und er kontrolliert noch das "Spiel" des Riemens bei Schrittgeschwindigkeit …

Soweit ich die bisherigen Kommentare zum dubiosen "Rad-ist-heruntergefallen" verstanden habe, dürfte sich das soo darstellen - am Rad sind drei Bolzen die, falls es nicht mit genügend Drehmoment montiert wurde, abreißen können, das Rad ist dann natürlich defekt und muss getauscht werden .. das wäre also eigentlich unspektakulär (aber nicht billig !)?!?

marci1987
13.04.2019, 13:45
Wenn das die Erklärung wäre Chris, dann wäre das Thema ja halb so Wild, wie gesagt mein Englisch ist da leider nicht gut genug für , da fehlt mir einfach die Tägliche Übung .
Ich kann mir auch nicht vorstellen das Can Am dort was falsch konstruiert hat, die testen sowas bis zum erbrechen besonders in den USA ist sowas extrem wichtig sonst drohen Klagen in Mrd. höhe.

Die gegen immer so sehr auf Nummer sicher das in den BA´S der ATV sogar drin steht das du dir was zum Essen und Trinken mitnehmen sollst damit man in der Einöde nicht den Löffel abgibt.
Und nein das ist kein Scherz das steht da wirklich so drin.

Daher sehe ich die Schuld klar beim Händler den er muss die Räder anbauen und festziehen ob nun mit Spezial Werkzeug oder nicht , Can Am sind ja nicht die Einzigen die sowas bauen.

kleinkahler
13.04.2019, 13:56
Also wenn ich das richtig verstanden habe hätte der Händler die Schrauben korrekt nach Montageanleitung angezogen und trotzdem wäre das passiert.
Die Bolzen würden irgendwie rauswandern oder abbrechen (das hab ich nicht 100% kapiert) und sich das Rad daraufhin lockern.
Aus den Kommentaren konnte ich entnehmen das sein Händler den Fehler scheinbar bei den Ausstellungsfahrzeugen auch nach einer Probefahrt nachstellen konnte und daher vorrübergehend den Verkauf und die Auslieferung gestoppt hat.
BRP kann sich den Fehler nicht erklären und er sowie der Händler warten jetzt auf Rückmeldung.

Könnte die erste Rückrufaktion werden wenn es wirklich ein Konstruktionsfehler ist.

Bleibt spannend...
Bei Rädern und Bremsen ists schon echt unlustig.

Batmobil-F3
14.04.2019, 17:07
In der Faccbook-Gruppe „Can Am Ryker Bykers“ berichtet Theresa Mason aus Texas von einem ähnlichen Problem: http://tiny.cc/hvt64y
Teil der Nachricht:

So, a few weeks ago my Ryker had mechanical failure in one of the wheels while I was out riding - pins sheared off, steering knuckle gouged, brake disc messed up, wheel damaged, wiring, etc.
Mein Übersetzung: Vor ein paar Wochen hatte mein Ryker einen mechanischen Defekt an einem der Räder, während ich unterwegs war - Führungsstifte abgeschert, Achsschenkel ausgeschlagen (?), Bremsscheibe kaputt, Rad beschädigt, Verkabelung, etc.

In den Kommentaren wird fleißig spekuliert. Einige meinen, Schuld des Händlers, andere sehen einen Konstruktionsfehler von BRP bzgl. Führungsstifte (pins).

Batmobil-F3
14.04.2019, 17:22
Was bei beiden Fällen auffällt sind die drei abgescherten bzw. fehlenden Führungsstifte (pins). In dem ersten Video sieht man deutlich, dass diese Stifte am Vorderrad fehlen – man sieht nur die dafür vorgesehenen Löcher. Eine Abscherung fand anscheinend nicht statt, ansonsten müssten Materialreste in den Löchern zu sehen sein (natürlich reine Spekulation).
In dem Bild aus dem Ryker-Handbuch (Seite 111) sind die Führungsstifte deutlich zu erkennen. Diese sollen die Bremsscheibe fixieren. Anscheinend werden die Stifte in die dafür vorgesehenen Löcher in der Felge gepresset. In der Ryker-Teileliste sind diese Stifte nicht als Ersatzteil zu finden. Es stellt sich nun die Frage, ob die Stifte während der Fahrt „herausgefallen“ sind und somit die weiteren Schäden verursacht haben. Oder ob eine nicht korrekt angezogene Radmutter die Abscherung der Führungsstifte verursacht hat.

8576

Screenshot aus dem ersten Video zeigt die Felge / Radnabe mit den Löchern für die Führungsstifte

8577

chris
14.04.2019, 17:45
die Stunts dürften aber nichts mit der Befestigung der Felge zu tun haben - dann könnte zwar die Bremsscheibe durchdrehen aber das Rad sollte halten ?!?
ein "Insider" vermutet, dass eventuell der falsche Drehmomentschlüssel eingesetzt wurde - IN-LBS statt FT-LBS ..(Inch statt Fuss) das wären dann nur so 10% und sehr peinlich ..

(hat eigentlich die Mutter rechts ein "Linksgewinde" ?)

Finito
14.04.2019, 20:26
auf dem screenshot vom Video sieht man auf Höhe der Stiftlöcher auch deutlich Schleifspuren, das macht es doch schon deutlich, dass es da was gab was nicht dahingehörte. Die Stifte sind einfach raus gefallen und noch ein paar Umdrehungen in der Bremsscheibe auf dem Rad geschliffen, bestimmt während eines Bremsvorganges. Danach hat er nix mehr gemerkt und gedacht alles wieder gut. Gebremst hat er ja noch auf den anderen beiden Bremsen. So erklär ich es mir derzeit als Aussenstehender. Es bleibt spannend!

kleinkahler
14.04.2019, 21:24
Aber absolut... falls es wirklich auf einen Material/Konstruktionsfehler hinausläuft hoffe ich das BRP schnellstens reagiert.
Ich hab keine Lust das mir bei 100 ein Rad davonfliegt.

marci1987
14.04.2019, 21:47
Konstruktionsfehler würde ich ausschließen, sonst hätte das schon viel früher passieren müssen bei den Käufern solcher Modelle.
Und Chris hat schon 2500km runter und mein Kumpel knapp 1500km und can am testet sowas ausgiebig.

Tippe immer noch auf den Händler.

Batmobil-F3
17.04.2019, 10:18
Hier ein Bild des Vorderreifens mit deutlich sichtbaren Führungsstiften.

8591

Batmobil-F3
19.04.2019, 10:46
Ein Video eines Can Am Händlers bzgl. Radausbau Ryker. Seine Aussage: wenn man die Radmutter mit dem richtigen Drehmoment anzieht, dann passiert auch nichts.
Ab Minute 10:24 wird der Ausbau des Vorrades gezeigt:


https://youtu.be/SFs5t95pL2k?t=624

marci1987
19.04.2019, 20:29
Schaut euch mal das neuste Video zum Thema von dem Besitzer an.
Er hat 808 Miles und solch einen Schaden, der Händler sagt er hat keine Schuld, Can Am kann sich den Fehler nicht erklären. Der Besitzer möchte einen Generellen Rückruf haben für alle Modelle, macht Can Am aber nicht mit. Nun ist laut Besitzer die Marke Mist und er will seine Ryker verkaufen.

Was lernen wir daraus, sucht euch einen guten Händler.

Chris hat hier fast das doppelte drauf und passiert ist nichts auch ist aus den USA nichts weiter bekannt.

kleinkahler
20.04.2019, 10:13
Ich glaube auch das sich das Thema in Luft auflösen wird.
Das halbe Handbuch besteht aus Sicherheitshinweisen. Jedes mal vor dem Starten muss ich bestätigen das ich das Handbuch bzw. die "Sicherheitskarte" gelesen habe.
BRP sichert sich "Ami-Typisch" in jede Richtung ab um nicht verklagt zu werden.
Ich gehe schwer davon aus das die mehrere Tausend Meilen getestet haben das die Räder da bleiben wo sie hingehören.

Da hat garantiert der Händler irgendeinen Bockmist gebaut beim Montieren.
Der Händler will nur seinen Kopf aus der Schlinge ziehen weil sonst er vom Kunden verklagt werden könnte. Würde ich als Händler wahrscheinlich auch versuchen.
So ist es keiner gewesen und der Kunde verkauft sein Fahrzeug weil er kein Vetrauen mehr hat.

Das wäre das einzige Fazit das ich aus der Sache ziehen könnte.

Batmobil-F3
14.05.2019, 15:00
Hier das neueste Video von T47 nach der Reparatur durch seinen Hänlder. Seine Werkstatt (oder BRP?) haben eine sehr kreative Lösung zur Sicherung des Splintes gefunden :stupid:


https://www.youtube.com/watch?v=2-6ey50JDQA

Ausgetreten
14.05.2019, 15:23
Hallo

ich traue BRP ja schon sehr viel zu aber nicht dass Sie hier einen Kabelbinder vorschreiben!!!

chris
14.05.2019, 17:45
der Fall hat ja trotzdem ziemlich viel Wirbel ausgelöst, find ich gut aber dass seine "Fachwerkstatt" noch immer BRP Händler ist ???

Batmobil-F3
27.05.2019, 12:03
Ein Bericht des Users amachoward (https://www.spyderlovers.com/forums/showthread.php?121891-900-Ryker-Loose-Front-Wheel) aus dem Ami-Forum bzgl. einer losen Radmutter:

Meine (holprige) Übersetzung.
Ich fuhr und hörte ein unbekanntes "Klicken" aus dem rechten Vorderradbereich. Nach dem Anhalten und Prüfen zeigte sich, dass die Radmutter locker war. Ich brachte es sicher die paar Meilen nach Hause und rief meinen Händler an. (Maxim Powersports, Merrillville Indiana. Great Folks)

Sie schicken am nächsten Tag einen Abschleppwagen und nahmen meinen Ryker, mit dem Problem, und zur Sicherheit den meiner Frau, bisher ohne Probleme, mit. Die Überprüfung des Drehmoments an allen vier Vorderrädern zeigte, dass mein rechtes Vorderrad das einzig lose war. Dabei habe ich einige interessante technische Details erfahren. Der Händler sagte mir, dass die Muttern nach 500 Meilen nachgezogen werden sollten, da bis dahin alles passt. Er sagte auch, und ich glaube, das ist der eigentliche Erkenntnisgewinn, wenn die Radmutter mit dem angegebenen Drehmoment angezogen wird und die Bohrung für den Sicherungsstift nicht in einer Linie (mit den Aussparungen für den Stift an der Radmutter) ist, sollte man die Mutter weiter anziehen, um die Bohrung auszurichten. Dieses ist abweichend zu jedem anderen ähnlichen Mutter und Halter-Setup, das ich in 40 Jahren meines Schrauberlebens gesehen habe. Damit räume ich ein, dass es einen großen Unterschied macht, wenn jemand die Radmutter wieder leicht löst, um die Radmutter-Aussparung für den roten Clip auszurichten. Ich hoffe ich kann damit helfen.
Ich habe die Nuss bestellt und werde das Drehmoment alle 100, dann 250, dann 500 Meilen überprüfen, bis ich sicher bin, dass die Mutter sitzt. Außerdem werde ich einen kleinen weißen Farbpunkt auf die Oberseite der Mutter malen, damit jede Bewegung leicht erkannt wird.

Ryker1
29.05.2019, 20:21
Hallo Batmobil, danke für die Infos :encouragement:
In einem Punkt muss ich dir aber widersprechen :
In meinen 42 Schrauberjahren kenne ich keine Schraube die auf Drehmoment angezogen und zur Sicherung wieder gelöst werden darf, wenn eine Sicherung sich nicht montieren lässt.
Zum Beispiel die Ritzelbefestigung mit einer Sicherungsscheibe beim Motorrad, Sicherungsscheibe zum Befestigen des Schwungrades an der Kurbelwelle oder Radbefestigung einiger Motorräder mit Einarmschwinge und Zentralmutter.
Viele Grüße Matthias

Batmobil-F3
29.05.2019, 20:43
Hallo Matthias,
ich denke, Du meinst den User "amachoward" aus dem Ami-Forum widersprechen, da das Statement nicht von mir stammt. Lediglich die Übersetzung.

Ryker1
29.05.2019, 21:04
Sorry Batmobil :dejection:
Natürlich meinte ich nicht Dich sondern den Schreiber den du netter weise übersetzt hast !
Dafür bekommst du von mir ein Bier wenn wir uns mal treffen :very_drunk:
LG Matthias